Geschichten

L E S E P R O B E N

Am Anfang war Europa: Der Beginn einer Weltreise zu Fuß

Über den Schreiber

Sascha

Sascha Rubert ist 1976 im westfälischen Münsterland geboren und in einfachen Verhältnissen aufgewachsen. Er ist kein Gelehrter, hat ein spät begonnenes Studium früh abgebrochen und ist zurück in die Arbeitswelt gegangen.
Im Alter von 37 Jahren hat er eine Weltreise zu Fuß begonnen, die zur Zeit sein Leben darstellt. Er hat die Obdachlosigkeit als Freiheit gewählt. Sein Zuhause ist dort, wo er sich aufhält. „Am Anfang war Europa“ ist sein erstes Buch – eine Dokumentation seines neuen Lebens, das im April 2013 begann.

Der Globetrotter ist wieder da

Von Anne Alichmann

[ … ] Als du zuletzt geschrieben hast, warst du gerade in Spanien und hattest ein Buch über den ersten Abschnitt deiner Reise verfasst. Das war im März. Was ist seitdem passiert?

Sascha Rubert: Ich habe eine Fähre von Spanien nach Italien genommen und bin dann anderthalb Wochen gelaufen. Dann wurde mir das Land einfach zu stressig, die Italiener sind sehr laut und nicht besonders gastfreundlich. Hinzu kam, dass ich kaum noch Geld hatte. Also entschied ich, schnell nach Kroatien und schließlich weiter Richtung Süden zu ziehen – denn da werden die Länder billiger. Ich fuhr mit dem Bus zur Küste und von dort ging es mit der Fähre nach Split. Der Weg führte mich dann nach Raslina, wo ich Freunde aus Schöppingen treffen wollte. Allerdings war ich früh dran und verbrachte zwei Wochen komplett alleine auf einem Campingplatz. Dort habe ich viel gelesen und nachgedacht . . .

. . . und hast Entscheidungen getroffen.

Sascha Rubert: Genau. [ … ]

Quelle: wn.de 19.6.2015

Zu den Beiträgen

Die Landkarte mit den letzten Fotos und Infos.